Konfliktsicherheit

Das Seminarkonzept 'Konflikte und Sicherheit' entstand einerseits aus den Rückmeldungen des AUVA-Seminars 'Konflikte und Organisation', andererseits aus den internen Entwicklungen des Österreichischen Bundesheeres, das sich seit 2009 vermehrt mit mediativen Konzepten der Konfliktregelung auseinandersetzt. Das aktuelle Seminardesign entstammt einer Veranstaltung, das Oliver Jeschonek gemeinsam mit Elvira Hauska  erstmals im März 2017 an der Österreichischen Landesverteidigungsakademie realisierte. Die Teilnehmenden an diesem Seminar sind Kommandanten des Österreichischen Bundesheeres, Milizsoldaten unterschiedlicher Professionen, sowie Führungskräftetrainer.

Ziele

Das praxisorientierte Seminar bietet die Möglichkeit, der Frage nachzugehen, wie Konflikte Sicherheit beeinflussen. Die Teilnehmer/innen reflektieren darin sowohl ihre persönlichen Strategien im Umgang mit Konflikten, sowie deren äußere Rahmenbedinungen, um daraus Auswirkungen auf die Sicherheit abzuleiten. Dabei soll besonders die Wahrnehmung geschärft werden, wie Sicherheit entsteht, um alternative Kompetenzen zur Konfliktregelung aufzubauen.

Inhalte (Auszug)

- Die eigene Organisation und ihr Beitrag zur Sicherheit
- Arten von Konfliktmanagement
- wissenschaftliche Zugänge und historische Beispiele

Das erste Seminar zu dem Thema ist ein Seminar für Mitarbeitende des Österreichischen Bundesheeres, sowie ausgewählten externen Interessierten. Das detaillierte Seminarangebot finden Sie hier zum Download. Weitere aktuelle Standardangebote finden Sie auf der Bildung Seite bzw. unter Aktuelles. Sind Sie an der praktischen Umsetzung von Konfliktmanagement interessiert, finden Sie mehr Informationen auf im sicherheitsbezogenen Praxisteil.