Online

Im Jahr 2016 gründete Elvira Hauska auf ihrer Homepage die ERSTE Plattform für mediativen Journalismus. Sie startete diese mit der Presseaussendung 'Zum Wohle der Kinder', die Bezug auf den Beginn der Sprechstunden gerichtsnaher Mediation am Bezirksgericht Baden bei Wien nimmt. Die Plattform hat das Ziel, Geschichte(n), Expertenmeinungen, Daten und Fakten, Recherchen aus erster Hand zum Thema Mediation und Konfliktmanagement so aufzubereiten, dass sie einem größeren Publikum zugänglich ist.

Bis zu diesem Zeitpunkt betreibt Elvira Hauska neben ihrer eigenen Homepage noch die Seite inCoop (Link zu inCoop) - einer Plattform für kooperatives Zusammenleben. Neuigkeiten zu Ihrer Arbeit und jenen Aktivitäten, die sie für interessant hält, postet sie seit August 2015 regelmäßig auf Twitter (Link zum Elvira Hauska Twitter).

Online-Blogs schreibt Elvira Hauska seit dem Jahr 2012 für das Personalportal Personalmanagement.info ausführlich zum Thema Teamgeist (Link zum Artikel) und zur Konfliktdynamik (Link zum Artikel). Darüber hinaus ist sie verantwortlich für den Glossareintrag Wirtschaftsmediation in diesem Portal (Link zum Eintrag). Seit dem Jahr 2013 ist sie Moderatorin der Gruppe Konfliktmanagement im Personalportal HRM.at, wo sie auch diverse Fachartikel veröffentlichte. Darunter findet sich auch der Beitrag des Interviews mit dem Vöslauer Vorstand DI Herbert Schlossnikl, warum erfolgreiche Unternehmen Konflikte brauchen (Link zum Artikel) aus dem Jahr 2014.

Eine erste politische Arbeit von Elvira Hauska ist die Stellungnahme aus österreichischer Sicht zu der US-Wahl von Donald Trump im November 2016. Ihr Statement erfolgte im Zuge internationaler Stellungnahmen der Forschungsplattform NIMIRUM: Tabubrucht sticht politische Korrektheit (Link zum Artikel

Im Zuge der Erscheinung des Buches 'Zur Kunst des Friedens' erstellte Elvira Hauska einige Wikipedia Einträge. So verfasste sie dort beispielsweise den Eintrag Friedensstifter (Vermittler), der dazu führte, dass in der Suchmaschine Google nicht mehr die Maschinenpistole, sondern ein Wikipedia-Eintrag an erster Stelle genannt wurde. Auch zwei Ihrer in dem Buch biographierten Friedensstifter, Anselm Eder und Imre Marton Remenyi legte sie als Wikipedia Eintrag an. Ihr erster Wikipedia Eintrag handelt von Konfliktkosten.

Zum Themenkreis Gesundheit schrieb Elvira Hauska einen Beitrag für den WEKA Newsletter zum Thema 'Soziale Gesundheit im Betrieb' (Link zum Artikel). Der Newsletterbeitrag für Bizeps 'Mediation und Barrierefreiheit im Arbeitskontext' (Link zum Artikel) gibt einen kurzen Einblick in die Geschichte der Mediation in der Behindertengleichstellung.

Als langjährige Funktionärin des Österreichischen Bundesverbands für Mediation war sie auch Impulsgeberin vieler Texte auf der aktuellen Homepage (Link zur ÖBM Homepage). Im Jahr 2014 schrieb Elvira Hauska News für den ÖBM, wie z.B. jenen über die Polizeimediation in Österreich vom 21.10.2014 (Link zum Newseintrag).