Kriminalpolizei

Die Kriminalpolizei ist die Fachzeitschrift der Vereinigung Österreichischer Kriminalisten (Link zur Zeitschrift).

Der dritte Artikel  "Polizei Mulitlingual" beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld Sprache, wobei Migration die Organe der Exekutive immer häufiger vor die Herausforderung stellt, Amtshandlungen mit Personen zu führen, deren Sprache und Kultur ihnen weitgehend unbekannt sind. Der Leiter der Sicherheitsakademie, Günter Krenn, nimmt zu den aktuellen Entwicklungen Stellung. (Download Artikel)

Der zweite Artikel "Mediation und Sicherheit" zieht Schlüsse aus dem Projekt Polizeimediation in Graz. Die Polizei ist in vielen Ländern der Welt die einzige Organisation, die gegenüber ihren Bürgern legitimiert Gewalt anwenden darf. Daher erfordert es eine spezielle Herangehensweise, um dabei vor allem die Interessen einzelner Akteure, der machthabenden Politik und der Bevölkerung in Einklang zu bringen. Die Mediation liefert dazu eine neue Perspektive (Download Artikel).

Der erste Artikel "Wenn Vorurteile zu Gewalt motivieren" von Elvira Hauska in der 'Kriminalpolizei' der Ausgabe Juni/Juli 2017 beschäftigt sich mit dem Arbeitsschwerpunkt von Christina Gabriel - Vorurteilsmotivierte Gewalt. Diese richtet sich nicht nur gegen einzelne Menschen, sondern gegen ganze Bevölkerungsgruppen. Daher sind konventionelle Herangehensweisen nur bedingt anwendbar. Christina Gabriel, Kriminalistin des LKA Wien, erstellte ein Präventionskonzept (Download Artikel).