Sichere Arbeit

Das Fachmagazin 'Sichere Arbeit' ist ein Print- und Onlinemedium mit dem Ziel, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhindern. Es wird von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt herausgegeben und vom Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes verlegt.

Folgende Beiträge hat Elvira Hauska - meist gemeinsam mit Co-Autoren oder unter Einbindung zusätzlicher ExpertInnen - für die Sichere Arbeit erstellt.

Zusammenwirkung von Mediation und Truppenpsychologie, gemeinsam mit Oliver Jeschonek und Bernhard Penz,  Ausgabe 3/2016  (Link zum HTML - Download PDF)
Die Arbeitsweise und die Vernetzung unterschiedlicher Konfliktregelungsarten sind Erfolgsfaktoren für ein umfassendes Konfliktmanagement. Insbesondere bei Einsatzorganisationen wie dem Österreichischen Bundesheer ist das Konfliktmanagement besonders gefordert. Mit einer speziellen Organisation, nach der die Truppenpsychologie von einer Gruppe für Konfliktcoaching, Mediation und Teamentwicklung unterstützt wird, konnte die Grundlage für eine gelebte Konfliktkultur geschaffen werden.

Konfliktlösung versus Rechtssprechung, gemeinsam mit Rudolf Kaiser und Hannes Buchebner
Ausgabe 6/2014, (Download PDF)
Konflikte zwischen Betriebsräten und Arbeitgebern haben einen besonderen Stellenwert im Arbeitsrecht. Sie beeinflussen maßgeblich kollektive wie individuelle Interessen. In unserem Rechtssystem werden zur Lösung dieser Konflikte vorwiegend Verhandlungen und Gerichtsverfahren eingesetzt. Wie sich anhand des Beispiels der Raab-Oedenburg-Ebenfurter-Eisenbahn AG zeigt, kann dafür auch die Mediation als alternatives Verfahren genutzt werden.

Veränderungen gesund und sicher managen, gemeinsam mit Oliver Jeschonek, Ausgabe 5/2014 (Download PDF)
Veränderungen gab es immer und wird es immer geben. Die Geschwindigkeit und die Komplexität von Veränderungen in der Arbeitswelt sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber stehen immer häufiger vor der Herausforderung, notwendige betriebliche Anpassungen vorzunehmen. Immer öfter führt dies zu Belastungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: Personalabbau, Verlagerung von Arbeitsstätten oder unzureichende Instandhaltung sind nur einige Beispiele dafür, wo Sicherheits- und Gesundheitsrisiken provoziert werden. Werden hingegen im Wandel auch die Bedürfnisse der davon betroffenen Menschen berücksichtigt, können die Risiken vermieden oder gemildert werden. Mediative Organisationsentwicklung stellt Organisation und Mensch auf eine gleichwertige Ebene.

Typische Spannungsfelder von Sicherheitsfachkräften, gemeinsam mit Elisabeth Kowarc, Ausgabe 3/2014 (Download PDF)
Wie bei jeder anderen Berufsgruppe gibt es auch bei Sicherheitsfachkräften Standardkonflikte. Welche Spannungsfelder können die Arbeit von Sicherheitsfachkräfte üblicherweise und maßgeblich beeinträchtigen? Wie identifiziert man jene Konflikte, die konkrete Handlungen erfordern? Wie geht man mit bereits eskalierten Konflikten um? Und welche Maßnahmen zur Prävention soll eine Sicherheitsfachkraft treffen? Individuelles Konfliktmanagement dient als Werkzeug zur Identifikation von Konflikten.

Krankheitsursache Konflikt, gemeinsam mit Marie-Christine Pranter, Ausgabe 3/2013
(Download PDF)
In unserer Dienstleistungsgesellschaft werden soziale Ursachen und Wirkungen von Erkrankungen immer wichtiger. Individuelle, aber auch kollektive Gesundheit hängt maßgeblich davon ab, ob die Interaktionen zwischen Menschen gesundheitsförderlich oder krankmachend sind. Gesundheitsmediation als spezieller Teilaspekt der Mediation beschäftigt sich mit der Krankheitsursache Konflikt.

Gesundheitsförderliche Strukturen des Miteinanders, gemeinsam mit Herbert Drexler, Ausgabe 5/2012
(Download PDF)
Die Art und Weise, wie Menschen im Arbeitsleben miteinander umgehen, hat nicht nur Auswirkungen auf die unternehmerische Leistung, sondern auch auf die Gesundheit am Arbeitsplatz. Daher ist es notwendig, sich über gesundheitsförderliche Strukturen des Miteinanders vermehrt Gedanken zu machen.

Sicherheits- und Gesundheitsmanagement in der Vöslauer Mineralwasser AG, Ausgabe 2/2012
(Download PDF)
Sicherheit und Gesundheit sind unverzichtbare Säulen eines florierenden Unternehmens. Aus diesem Grund entschied sich die Firma Vöslauer Mineralwasser AG im Jahr 2010 für die Einführung eines Sicherheits- und Gesundheitsmanagement-Systems (SGM). Die Wahl fiel auf das SGM-System der AUVA.

Wirtschaftsmediation fördert Sicherheit im Betrieb, Ausgabe 5/2010
(Download PDF)
Menschliche Beziehungen prägen das Klima am Arbeitsplatz. Spannungen und Konflikte im Team können sich nicht nur negativ auf Motivation und Leistung des Personals auswirken, sondern auch die Sicherheit im Betrieb erheblich gefährden. Wirtschaftsmediation ist in konfliktbeladenen Situationen ein effizientes Verfahren, um die Beteiligten für sichere Arbeitsbedingungen zu sensibilisieren.