Wirtschaft

Wie auch in anderen Lebensbereichen, ist in der Wirtschaft der Umgang mit Konflikten zentral. Der Vorstand von Vöslauer Mineralwasser AG, DI Herbert Schlossnikl, fasst in dem Interview mit Elvira Hauska die Bedeutung von Konflikten für erfolgreiche Unternehmen zusammen (Link zum Interview). Im Wesentlichen geht es darum, natürliche Schnittstellen mit Spannungspotential zu identifizieren und zu optimieren. Dann können Veränderungsprozesse initiiert werden, die einzelnen Unternehmen, aber auch der Wirtschaft allgemein förderlich sind.

Die Studie 'Nutzen und Einsatzgebiete der Wirtschaftsmediation' '(Download PDF) fasst Stellungnahmen von Expertinnen und Experten der Österreichischen Wirtschaftskammer zum Thema Streitkultur und Wirtschaftsmediation zusammen. Einen großen Stellenwert in der wirtschaftsnahen Arbeit von Elvira Hauska nimmt die Evaluierung sozialer Konflikte ein. Ausgehend von der Bestimmung von Kosten von Konflikten wandelt sich ihr Zugang im Laufe der Jahre hin zu einem Kooperationscontrolling. Die erste Publikation in dieser Reihe entstand 2006 im Rahmen einer Arbeitsgruppe der Wirtschaftskammer Österreichs unter dem Titel 'Neue Wege der Ergebnisverbesserung' (Download PDF). 2011 erfolgte die erste Welle der Befragung österreichischer Führungskräfte mit dem Teamgeistbarometer (Link zum Medienecho von inCoop). Kooperationspartner bei der Studie, die über mehrere Jahre lief war das Wirtschaftsforum der Führungskräfte - der größte unabhängige Manager Verband Österreichs. Die letzte Befragung erfolgte mit neu entwickelten Tools, wie beispielsweise der Förderung sinnbringender Arbeitsbeziehungen. Die wichtigsten Ergebnisse sind im Artikel 'Teamgeis - Wunsch und Wirklichkeit' (Link zum Online Artikel des Wirtschaftsforums der Führungskräfte) zusammengefasst.

Seit dem Jahr 2010 begleitet Elvira Hauska die Firma Vöslauer Mineralwasser AG als Konfliktmanagerin - ausgehend von der Implementierung eines Sicherheits- und Gesundheitsmanagements. Fachpublikationen und Präsentationen über diese Zusammenarbeit finden sich auf der Praxis-Seite des Portals inCoop, der Initiative zur Förderung des kooperativen Zusammenlebens.

Einen Einblick in der Arbeit gerichtsnaher Mediation im Arbeitskontext liefern das Fallbeispiel der Raaberbahn in den beiden Versionen der Sicheren Arbeit (Download PDF) bzw. des Personal Managers (Download PDF). Die Zusammenfassung mehrjähriger Erfahrungen des Projekts am Arbeits- und Sozialgericht Wien umfasst der Artikel 'Gerichtsnahe Mediation im Arbeitsrecht' (Download PDF) der Zeitschrift für Konfliktmanagement und der Beitrag 'Praxiserfahrungen mit gerichtsnaher Mediation am Arbeits- und Sozialgericht Wien' (Download PDF) in der Österreichischen Richterzeitung.