Zur Person

„Konflikte sind Teil unseres Lebens. Es geht dabei nicht um die Frage, ob wir Konflikte haben oder nicht. Es geht vielmehr darum, wie wir sie für unser Leben nutzen.“

FotoHPElviraHauska

Konfliktmanagement bedeutet für mich als Betriebswirtin und Mediatorin die zielgerichtete Auseinandersetzung mit zwischenmenschlichen Stolpersteinen. Es umfasst die professionelle Einschätzung von Beziehungs-Situationen - sowie deren strukturelle und kulturelle Rahmenbedingungen. Konflikte zu managen bringt uns zurück zu unseren Wurzeln. Wir fördern dadurch Klarheit unserer persönlicher Lebensrollen, die gleichzeitig auch Sicherheit für gemeinschaftliche Aktivitäten darstellt.

Ich betrachte gelungene menschliche Beziehungen als unumgänglichen Erfolgs- und Glücksfaktor. Im Zentrum meiner Arbeit steht der Mensch mit seinem sozialen Umfeld. Aufgrund meiner Erfahrungen als Praktikerin und Forscherin ist es mir ein großes Anliegen, Wissen je nach Zielgruppe aufzubereiten. Diese Absicht führte mich auch zum Journalismus und zur Gründung der Initiative inCoop - zur Förderung des kooperativen Zusammenlebens. 

Netzwerk

Dr. Elvira Hauska ist eingetragene Mediatorin in der Liste des Justizministeriums. Im Rahmen umfangreicher Aktivitäten, z.B. im Rahmen ihrer ehemaligen Funktionärstätigkeit als erste Delegierte der Fachgruppen im Österreichischen Bundesverband für Mediation und als Initiatorin unterschiedlicher Projekte setzt sie sich für die fachübergreifende Verbreitung von Mediation ein.
Sie ist Kassierin der Österreichischen Akademie für Onkologische Rehabilitation und Psychoonkologie.

Dr. Elvira Hauska ist Mitglied unterschiedlicher Verbände, u.a. der Experts Group Wirtschaftsmediation. Sie war und ist Mitglied unterschiedlicher Projektgruppen, wie z.B. Gerichtsnahe Mediation am Arbeits- und Sozialgericht Wien, sowie am Bezirksgericht Baden. Wissenschaftlich wird sie  vor allem von a.o.Prof. i.R. Anselm Eder unterstützt. Langjährige Zusammenarbeit besteht mit  Bernd Exenberger, Oliver Jeschonek und Andreas Freundorfer. Der intensive Gedankenaustausch mit Imre Márton Reményi führte zu einem klareren Bild über Bedürfnisse und deren Beitrag zu Konflikten.

Schlüsselqualifikationen

Berufserfahrungen

Detailliertere Informationen zum beruflichen Hintergrund können Sie dem Lebenslauf entnehmen.